Wer ist Ingrid Newkirk?

Ingrid Newkirk ist nicht nur die Präsidentin von PETA, sondern auch eine militante Aktivistin. Sie hat in Kunstblut gebadet und wurde bereits mehr als 20 Mal verhaftet. Und, sie ist eine erklärte Unterstützerin der Terroristengruppe Animal Liberation Front (ALF).

Newkirk hat ein Buch mit dem Titel „Free the Animals! The Untold Story of the U.S. Animal Liberation Front and Its Founder, ‘Valerie.’” geschrieben. Darin schreibt sie, dass sie “inzwischen daran gewöhnt ist, mit Kopien gerade entwendeter Dokumente ins nächste Flugzeug zu springen und eine Pressekonferenz einzuberufen, um die neuesten Ergebnisse der ALF zu diskutieren”. 1993, hat Newkirk ein Interview mit “Valerie” für die Zeitschrift TIME arrangiert. Später wurde in der Tierschützerbewegung spekuliert, dass Valerie nur eine von Newkirks PETA-Mitarbeiterinnen war. Diese Episode schien zu beweisen, was viele Vollzugsmitarbeiter der US-Regierung bereits offen spekuliert hatten: ALF und PETA haben dieselben Mitarbeiter; der einzige Unterschied ist, dass ALF im Untergrund arbeitet.

Newkirk gibt Interviews für ALF-Publikationen, unterstützt die juristische Verteidigung von ALF-Verbrechern (mit PETA-Geldern), wurde bezüglich ihrer Verbindungen zu ALF vorgeladen und wurde in gerichtlichen Unterlagen beschuldigt, an der ALF-Brandstiftung eines Forschungslabors an der Michigan State University beteiligt gewesen zu sein.

In den 70er Jahren arbeitete Newkirk für die Gemeinde Montgomery County (Maryland, USA) und dann für den District of Columbia als Tierschutzbeamte und Hilfssheriff, bevor sie im Jahr 1978 zum ersten weiblichen Leiter eines Tierheims im District of Columbia wurde. 1980 gründete sie mit dem Tierschutzaktivisten Alex Pacheco die Organisation PETA. Seither sind PETA und Newkirk synonym. Ehemalige Mitarbeiter nennen PETA den “Newkirk-Kult.”

Besuchen Sie uns auf Facebook